kostenlos auf die FFB-Schau

kostenlos auf die FFB-Schau

  • Home
  • News
  • In der Halle Maisach gehen Gewinner auf Reisen

Rezepte vom Bierschmankerl Wettbewerb #3

So können Sie die tollen Kreationen der FInalisten nachkochen

Hier finden Sie folgende Rezepte:
Elisabeth Mayerhofers Weißbier-Tiramisu
Monika Kreitmairs Bierbrot mit Röstzwiebeln und Schinkenwürfeln
Tanja Kühns Bierguglhupf mit Kirschen
Der Wettbewerbssieger! Weißbier-Tiramisu:

Zutaten (für 6 Personen):
3 Blatt weiße Gelatine
4 Eier
120g Zucker
Mark von 1/2 Vanilleschote
0,33l Hefeweißbier
500g Mascarpone
1 Pr. Salz
200 ml Sahne
18 Löffelbiskuits
150g Himbeeren
3 EL Zitronensaft
2 EL Puderzucker

Zubereitung:
Gelatine in kaltem Wasser einweichen,
Eier trennen Eigelb mit 80g Zucker, Vanillemark und 150ml Bier über Wasserbad cremig aufschlagen.
In der warmen Creme Gelatine auflösen, Mascarpone zugeben und mit Schneebesen unterheben. Masse kalt stellen.
Eiweiß mit Salz steif schlagen und restlichen Zucker unterrühren, Sahne steif schlagen, abwechselnd Eischnee und Sahne unter die Mascarponecreme heben.
Biskuits mit restlichem Weißbier tränken und in kleine Gläser schichten, Mascarponecreme darauf geben und kalt stellen.
Himbeeren etwas erwärmen und durch ein feinen Sieb streichen, mit Puderzucker und etwas Zitronensaft abschmecken und auf der Creme verteilen.
- Sofort verzehrbereit- Guten Appetit



Bierbrot mit Röstzwiebeln und Schinkenwürfeln

Zutaten:
330 g Weizenmehl Typ 405
670 g Roggenmehl Typ 1050
250 ml Milch (lauwarm)
0,5 Würfel Hefe
500 ml Bier
1 El Zucker
1 Tl Salz
100 g Rohschinkenwürfel
60 g Röstzwiebeln

Zubereitung:
Die Hefe in der lauwarmen Milch zusammen mit dem Zucker auflösen. Die beiden Mehlsorten in eine große Schüssel geben, eine kleine Kuhle formen und die Hefemilch hineingeben. Die Flüssigkeit oberflächlich leicht mit dem Mehl anrühren, so dass ein Vorteig entsteht. Diesen für ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Nun die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einem griffigen Teig verarbeiten. Einen kleinen Rest vom Bier übrig lassen. Auf einer bemehlten Oberfläche zu einem ovalen Laib formen und erneut für ca. 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit Backofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Vor dem Backen den Laib mit dem restlichen Bier bestreichen und an der Oberfläche einritzen. 45 Minuten auf der zweiten Stufe von unten backen. Wer es knusprig mag, kann das Brot auch während des Backens noch mehrmals mit Bier bestreichen.



Bierguglhupf mit Kirschen

Teig:
4 Eier
1 Prise Salz
250 g Puderzucker
400 g Dinkelmehl, hell
3 TL Backpulver
Abrieb von einer Biozitrone
200 g Butter, Zimmertemperatur
200 ml Bier (Festbier "Oktoberfest")
Butter und Mehl für die Form

 Zutaten für Kirschpüree:
 200 g Kirschen (TK)
 2 EL Limettensaft 
 2 EL Zucker

 Käse-Kuchen Füllung:
Kirschpüree (Zubereitung s. o.)
200  g Quark
150 g Doppelrahmfrischkäse
30 g Weizenstärke
1 Ei
2 EL Puderzucker

ZUBEREITUNG:
Gugelhupfform ausbuttern und bemehlen, beiseite stellen. Butter, Eier, Zucker und Salz schaumig aufschlagen. Dinkelmehl, Zitronenabrieb und Backpulver gut vermischen. 150 ml Bier in die Buttermischung geben, das restliche Bier zur Seite stellen. Zum Schluss die Mehlmischung unter die
Buttermischung heben.
Kirsch erhitzen und mit Limettensaft und Zucker abschmecken. Die Kirsch-Masse pürieren und kaltstellen.
Für die Füllung das Kirschpüree, Quark, Frischkäse und den Puderzucker von Hand zu einer homogenen Masse verrühren. Danach Ei und Speisestärke verrühren und dazugeben.
Drei Viertel des Bierrührteiges gleichmäßig in der gebutterten Gugelhupfform verteilen. Dann die
Kirsch-Käsekuchen-Füllung in die Gugelhupfform füllen. Das restliche Viertel des Bierrührteiges mit den restlichen 50 ml Bier verrühren, sodass die Masse etwas flüssiger wird. Anschließend in die Gugelhupfform eingießen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 170° C - Ober und
Unterhitze für ca. 55-60 Minuten backen. Bitte Stäbchenprobe machen und den Gugelhupf
gegebenenfalls nochmals ca. 10 Minuten nachbacken. Den Kuchen im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen, der Teig zieht auch noch einmal etwas nach.
Den ausgekühlten Kuchen vorsichtig stürzen. Mit Puderzucker garnieren.

Zugehörige Artikel

Login